Energiewende braucht Bürgerbeteiligung: Offener Brief an die Ministerpräsidenten

Logo Bündnis Bürgerenergie

 

Im Zuge der Länder- und Verbändeanhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wurde auf der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin ein offener Brief von Energiegenossenschaften, regionalen Netzwerken sowie Betreibern von Bürgerenergieanlagen an die Ministerpräsidenten der Länder übergeben. Der Brief soll daran erinnern, dass die Bürgerenergie für den Erfolg der Energiewende ein wichtiger Eckpfeiler bleiben muss.

Zur Erinnerung, Bürgerenergieanlagen haben einen erheblichen Anteil an der bisher installierten Leistung Erneuerbarer Energien. Der Beitrag der Bürger zur Energiewende ist fast viermal so groß wie der der Energieversorger. Insgesamt sind 47 Prozent der bis Ende 2012 installierten Leistung aus Erneuerbaren Energien in der Hand der Bürgerinnen und Bürger, nur 12 prozent entfallen auf die Energieversorger. So darf man nicht vergessen, dass die dezentralen Strukturen und die Akzeptanz sowie die breite Beteiligung der Bevölkerung in Deutschland die Energiewende erst möglich gemacht haben.

Hier gelangst Du zum offenen Brief an die Ministerpräsidenten, den auch unser Vorstand und Aufsichtsrat der EGBB Energiegenossenschaft Berlin-Brandenburg eG unterzeichnet hat.

Weitere Informationen auch auf der Website des Bündnis Bürgerenergie e.V.

14. März 2014 von Michael Schulz
Kategorien: Bürgerenergie, EGBB, Energiegenossenschaft, Energiewende, Erneuerbare Energien | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar